↑ Zurück zu Piraten in der BVV

Seite drucken

Gerlinde Behrendt

lindacropAls Freiberuflerin mache ich seit Jahren die Erfahrung, dass die Menschen in meinem geschäftlichen Umfeld das Internet als gefährlich oder zumindest unseriös einschätzen. Ich führe das direkt auf die nicht sehr umsichtige und teilweise auch unfähige Politik der regierenden Parteien zurück. In verheerender Erinnerung bleibt der Internetsperren-Wahlkampf der CDU zur Bundestagswahl im vergangenen Jahr.

Versäumnisse und falsche Weichenstellungen in allem, was die Regierungsparteien als “Zukunftstechnologien” ansehen, wirken sich in meinem Berufsfeld direkt als Standortnachteil aus. Bei den Grünen war am Beispiel der unsäglichen Regulierungen durch den JMStV zu sehen, dass hier das Thema “Neue Technologien” als schmückendes fortschrittliches Aushängeschild gern genutzt wird. Im Koalitionspoker als Regierungspartei wurde es dann aber als “Verhandlungsmasse” schnell wieder aufgegeben. Die Piratenpartei scheint mir daher zur Zeit die einzige Partei zu sein, für die das Internet ein “hartes” Politikthema ist.

Als Direktkandidatin für das Abgeordnetenhaus möchte ich Herrn Wowereit und Herrn Wolff  beim Wort nehmen und eine Unterstützung der “Kreativwirtschaft” in verschiedenen politischen Bereichen wie Finanzen, Bauen und Wirtschaft einfordern.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://piraten-c-w.de/?page_id=15